Amateurtheater
Werralöwen
"Eisern "

von Harry Weghenkel

Darsteller:
Frau (Mutter von Madeleine & Solene)Anja Bauer
Lothar TöpferMichael Neitzel
Thorben Andre, Graf von Beichlingen Martin Griebel
Hendrik Pietsch, BürgermeisterKlaus Adam
Helena Schwarz, DeutschlehrerinFranka Göpel
Uwe ZimmermannDieter Schuchardt
ScarlettAlina Rimbach
SouffleuseAnja Bauer
Helene Rottmann, Angestellte des JugendamtesSabine Heinz
Stab:
Autor & RegieHarry Weghenkel
Inhalt:
Untemehmen wir eine Reise in das Jahr 1152 ... Unsere Hauptfigur, Landgraf Ludwig der Zweite (später der Eiseme genannt) ist, Jahrgang 1128, gerade einmal 24 Jahre alt. Sein Vater, Ludwig der Erste (seinerseits Sohn des berühmtberüchtigten Ludwig des Springers), war 1131 von Kaiser Lothar III. zum Landgrafen von Thüringen erhoben worden. Diesen Titel hatte man eigens für ihn geschaffen. Damit war er in den Fürstenstand aufgestiegen. Allerdings starb er schon am 12. Januar 1140, so dass Ludwig der Zweite im Alter von gerade einmal 12 Jahren in der Verantwortung für die neue Landgrafschaft stand. Da erscheint es fast als selbstverständlich, dass er sich zunächst gegen die Grafen in Thüringen nicht recht durchsetzen kann. Im Jahre 1152 ist Friedrich der Erste (später berühmtberüchtigt als Kaiser Barbarossa), nur etwa fünf Jahre älter als Ludwig, als Herzog von Schwaben, nach dem Tod seines Onkels, Kaiser Konrad III., in Bamberg, am 4. März in Frankfurt am Main zum deutschen König gewählt worden. - Am 9. März hat man ihn in Aachen gekrönt, Seit dem 2. März 1147 ist er mit Adela von Vohburg, Jahrgang 1128 wie Landgraf Ludwig, vermählt. Ihre Mutter ist Kunigunde von Beichlingen, Witwe des Grafen Wiprecht von Groitzsch und danach Gattin des Markgrafen Diepold III. von Vohburg. Adela kann König Friedrich keine Kinder gebären, die Ehe verläuft unglücklich. Es ist überliefert, dass sie so gut wie nie gemeinsam öffentlich aufgetreten sind, sie war auch bei seiner Krönung zum deutschen König nicht anwesend. Auch wir zeigen sie nicht gemeinsam in unserem Stück - Barbarossa wird zwar erwähnt, aber es gibt keine Rolle für ihn. Im Marz 1153 wurde die Ehe nach sieben Jahren ohne Schwierigkeiten durch Bischof Hermann von Konstanz geschieden. Der Grund könnte neben der nur angenommenen Unfruchtbarkeit Adelas (später wird sie Kinder bekommen) auch ein Ehebruch der Königin gewesen sein. Barbarossa wird übrigens, inzwischen seit dem 18.6.1155 Kaiser, am 10. Juni 1156 ein sechzehnjähriges Mädchen heiraten ­ Kaiserin Beatrix. Wichtig für unser Stück ist die Verbindung zwischen dem Königshaus und dem Hof der Thüringer Landgrafen. Seit 1150 ist Landgraf Ludwig vermählt mit Jutta, einer jüngeren Halbschwester von Barbarossa - unserer Landgräfin. Dass auf ihren Wunsch hin erst ab 1168 die Runneburg bei Weißensee erbaut wurde, wir aber aus dramaturgischen Gründen die Sage vom Edelacker integriert haben, möge unser geneigtes Publikum unter künstlerischer Freiheit verbuchen.


Mail Kontakt Impressum